Dienstag, 4. August 2009

Das Schulterstativ


Das ist es, mein altes Schulterstativ, das ich wieder "ausgegraben" habe und das ich jetzt mit der Video-Cam benutze.


Bei langen Brennweiten schon noch oft genug eine Zitterpartie. Ich werde mal versuchen es noch mit einem Einbein in Kombination zu nutzen.

Kommentare:

  1. Apropos "Zitterpartie": Was ich festgestellt habe (Mann, das ist eigentlich so was von logisch, simpel und banal!) ist, daß sich die eigene Atembewegung (also das Heben und Senken des Brustkorbs) auf das Stativ überträgt. Also, in dem Fall nicht den Ball flachhalten, sondern flach atmen. Wenn ich gelernter Perlentaucher wäre, könnte ich einen 5-Minuten-Clip mit angehaltenem Atem drehen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das "Ding" da rauf ist übrigens 'ne "billige" Amateurkamera von Sony. Aber mit einem Carl Zeiss Vario Tessar mit 60-fachem optischen Zoom.

    Carl-Zeiss-Objektive hatte ich letztmals in den 80-ern. Als ich noch mit der Rolleiflex SLX und der Hasselblad 500 C/M unterwegs war.

    Zur Rollei hatte ich ein 350-er. Das Ding war echt klasse. Für Action-Fotos in 6x6.

    AntwortenLöschen
  3. so einhabs ich auch noch...so eins hab ich auch noch.......bäh

    AntwortenLöschen
  4. Tscha, Mann, alte Säcke, alte Stative. ;-))

    AntwortenLöschen