Mittwoch, 17. März 2010

Der Stand der Dinge: Die Villa Loeser in Pirmasens


Im Zweifelsfall droht der Abriß!

Ich hatte verschiedenenorts über die Villa Loeser in Pirmasens berichtet:

Und auch mein Clip auf YouTube ist auf Resonanz gestoßen.

Mein letzter Kenntnisstand war gewesen, daß die Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz die Fiskalerbschaft angetreten und das Haus zum Verkauf angeboten hatte.

Bereits in einem Bericht der Pirmasenser Zeitung (PZ) vom 15. Februar 2010 war die Rede davon gewesen, daß der 100-jährigen Villa im Zweifelsfall der Abriß drohe.

Denn der Wert der aus der Denkmalliste genommenen Immobilie beträgt Berichten zufolge lediglich noch den Grundstückspreis abzüglich der Abrißkosten!

Die Stadt Pirmasens hatte einen Kauf abgelehnt.

Laut SWR 4 soll für die Villa mittlerweile ein Zuschlag erteilt worden sein.

Die Meldung von gestern:
Ein Unternehmer aus Zweibrücken hat den Zuschlag für die marode Jugendstilvilla Loeser bekommen. Nach Auskunft des Finanzamts, das für den Verkauf zuständig ist, handelt es sich bei dem Käufer um einen Liebhaber. Er wolle die Jugendstilvilla aufwendig restaurieren und später vermieten. Momentan wird vom potentiellen Käufer die Finanzierung geklärt. Erst dann ist das 100 Jahre alte Gebäude endgültig verkauft. Über den Kaufpreis wollte das Finanzamt zunächst noch keine Angaben machen.

Wir sind bei unserem letzten Aufenthalt in Pirmasens an diesem ehedem schönsten Haus der Stadt wieder vorbeigekommen. Scheiben sind eingeschlagen oder eingeworfen. Das Dach beschädigt. Es sieht noch schlimmer aus als im Bild oben, das im November letzten Jahres entstanden ist.

Teufel nochmal, ich komme in meine pfälzische Heimat und fühle mich zurückerinnert an die Zeiten, als ich Anfang der Neunziger auf Rundtour durch die Neuen Bundesländer war und auch (z.B. in Halberstadt, Meißen oder Freiberg) nur marode und heruntergekommene historisch wertvolle Bausubstanz gesehen habe!

Bleibt zu hoffen, daß die Finanzierung klärbar ist, es tatsächlich zum Verkauf kommt und dieses architektonische Kleinod wirklich saniert und wieder zu einem Pirmasenser Kleinod wird.



Siehe auch:
Pirmasens, eine Hommage auch mit kritischen Tönen

Kommentare:

  1. mein lieber franz...so sieht es überall in den deutschen städten aus.

    lauf mal durch neustadt, du wirst erschrecken wie verkommen diese stadt mittlerweile ist, von den vielen geschlossenen geschäften gar nicht zu reden !

    AntwortenLöschen
  2. Und dafür sehen die ehemals verkommenen Städte der Ex-DDR (etwa Meißen) absolut top und renoviert aus.

    Klar, das war ein hartes Stück Arbeit, 40 Jahren Verfall wieder Einhalt zu gebieten.

    Aber muß der Westen nun die "neue DDR" werden?

    Ich bin für den West-Soli!
    Und das meine ich ernst!

    AntwortenLöschen