Montag, 1. März 2010

Mein "winning Team"

Im letzten Artikel hatte ich anhand einer Publikation (siehe auch hier) den Kollegen Günter Lenz vorgestellt. Von ihm möchte ich neben seinen atemberaubenden Bildern vom "Spaziergang" über die Sidney Harbour Bridge auch noch seine australischen Cowboys im Outback empfehlen. Und auch seine Fotos aus Bukarest.

Rechtzeitig zum Liechtensteiner Steuerskandal hatte ich von ihm z.B. das passende Foto als Aufmacher im F.A.Z. Finanzmarkt ...

Ich möchte das fortsetzen und noch einige weitere Kollegen vorstellen, mit denen ich langjährig erfolgreich zusammenarbeite.

Cornelia Galisch

Cornelia Galisch aus Berlin hat die in meinen Augen phantastischsten und anrührendsten Fotos vom Eisbären Knut und seinem leider verstorbenen Ziehvater Thomas Dörflein gemacht.

Nicht von ungefähr, daß in der ganzen Masse der Publikationen über Knut auch immer wieder die Fotos von Cornelia Galisch zu finden waren.

Auf meiner Seite "Bayern im Bild" habe ich die Kollegen Rosi und Hans Fürmann aus Teisendorf bereits empfohlen.

Und auch Ralf Gosch hat auf dem Blog schon mehrfach Erwähnung gefunden. Er covert übrigens auch gekonnt Events.

Monrose bei der Probe zum deutschen Ausscheid zum Eurovision Song Contest. Die Girlband entstand Ende 2006 aus der Castingshow Popstars, die von Pro7 ausgestrahlt wurde. Mandy Grace Capristo, Senna Guemmour und Bahar Kizil sollen die Nachfolge der erfolgreichsten deutschen Girlband, den No Angels antreten.

Und er hat ein Auge für Kuriosa und Features.


Hermann Lersch

Hermann Lersch hatte am Gymnasium in Kehl Geschichte und moderne Fremdsprachen unterrichtet, bevor er sich ganz der Fotografie zuwandte. Er arbeitet für Fotoagenturen im In- und Ausland. Hermann Lersch ist ein ausgemachter Kenner des Elsaß und der Bretagne (wo er, mit einer Bretonin verheiratet, auch einen Wohnsitz hat).

Wir empfehlen auch die Bücher des Kollegen Lersch, die uns in sehr einfühlsamen Impressionen in die behandelten Regionen eintauchen lassen.

Aber Hermann Lersch bereist auch andere Regionen. Zum Beispiel den frankophonen arabischen Raum.

Das Arabische Pferd gehört zur Gruppe der Vollblüter. Es werden die Rassen Vollblutaraber (auch "Arabisches Vollblut" genannt), Shagya-Araber, Anglo-Araber, Arabisches-Partbred und Araber unterschieden, wobei die vier letztgenannten Rassen einen mehr oder weniger großen Anteil an Arabischem Vollblut aufweisen. Vollblutaraber gehen im wesentlichen auf Originalaraber der Beduinen zurück und werden entsprechend der Richtlinien der Verbände gezüchtet. Ein Vollblutaraber, der in seinen sämtlichen Abstammungslinien erwiesenermassen auf Originalaraber aus der Wüstenzucht der Beduinen auf der Arabischen Halbinsel zurückgeht, wird als "asil" bezeichnet. In deutschen Abstammungspapieren wird der Vollblutaraber durch ein ox hinter dem Namen gekennzeichnet. Der Vollblutaraber ist eine insgesamt edle Erscheinung. Besonderes "Markenzeichen" ist sein kleiner Kopf mit breiter Stirn, großen, tiefliegenden Augen und großen, sich trichterförmig öffnenden Nüstern. Häufig verläuft das Nasenbein konkav (Hechtkopf). Weiterhin charakteristisch sind ein hoher Schweifansatz und ein - von der Seite gesehen - eher quadratisches Format, im Gegensatz zu den modernen, warmblütigen Reitpferderassen, die ein Rechteckformat aufweisen.

Marokko, Ouarzazate, Taourirt, Kasbah, kasba, Kasbah von Taourirt, Kasba de Taourirt, UNESCO Weltkulturerbe, mächtiger Gebäudekomplex, Lehmbau

Jürgen Schulte

Jürgen Schulte fotografiert getreu dem Motto meiner Agentur: life and alive!

Ob es, wie im Bild oben, der Reincarnation Day ist, die Nanas von Niki de Saint-Phalle ...

Die Nanas, überdimensionierte Frauenfiguren, sind ein Geschenk der Künstlerin Niki de St. Phalle an die Stadt Hannover, deren Ehrenbürgerin sie ist. Die Aufstellung der Figuren wurde von vielen Protesten (obszön etc.) begleitet. Heute sind die Nanas aus Hannover nicht mehr wegzudenken. Sie stehen am Ufer der Leine vor der Kulisse der Altstadt.

... der Winter am Brocken im Harz ...

... oder eine Body-Painting-Performance.


Bernd Leitner

Seine Website spricht für sich. Er ist der "dienstälteste" unter meinen Mitarbeitern. Seit den 80-er Jahren schon habe ich von ihm Bilder im Vertrieb. Und auch bei meinen Partneragenturen wie Mediacolors in Zürich.

Aus diesen "Frühzeiten" z.B. die Reportage über Martin Schuth, Deutschlands ersten Ultra-Light-Flieger.

Oder das Titelfoto der "Roten Laterne".

Aus jüngerer Zeit zum Thema Sex in einem kirchlichen Blatt.

Und auch in der Tagespresse.


An dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank allen für die nun schon über viele Jahre dauernde phantastische Zusammenarbeit! Kollegen, wir sind ein echt starkes Team, das auch die Herausforderungen der Zukunft meistern wird.

Siehe auch:
Kollegen-Portrait: Rainer Jörger

Ähnliche Artikel:
- Wir machen Stories
- Angebot für Fotografen

Kommentare:

  1. Übrigens:

    Günter Lenz und Partner betreiben auch eine Bildagentur.

    Und diese Agentur ist durchaus auf der Suche nach Fotografen.

    Es sollten Bilder sein, die in guter Qualität sind, auch bis A3 vergrößerbar und ins Portfolio passen.

    Kontakt: www.LaTerraMagica.com

    AntwortenLöschen
  2. übrigens ist unter diesem link...
    www.LaTerraMagica.com
    nix zu finden !

    AntwortenLöschen
  3. Scheint halt grade der Server down zu sein. Das kommt manchmal vor.

    Bedingungslose Verfügbarkeit halt nur Mecom-Multimedia.

    AntwortenLöschen