Dienstag, 10. März 2009

Rauchzeichen - gegen den Verbotswahn

Es mag sich mancher fragen, weshalb ich auf einmal allenthalben auf meinen Blogs so vehement gegen Rauchverbote Position beziehe. Das kommt nicht so ganz ohne Grund. Nicht etwa, daß mich ein militanter Nichtraucher wegen meiner Kippe angemacht hätte. Nein, sowas kommt alle Naslang mal vor. Da muß ich mich nur zu meiner vollen Körpergröße aufrichten und meine Schultern zu voller Breite ausfahren, dann ist das Thema schnell over ...

Nein, ich stelle fest, daß die Verbotshysterie wächst. Und die Rauchverbote sind m.E. nur der Anfang weitreichender Eingriffe in die persönliche Freiheit des Einzelnen, verbrämt unter dem Deckmäntelchen des "Nichtraucherschutzes". Es gibt dazu einen interessanten und lesenswerten Artikel - und gar nicht mehr so neu - in SPIEGEL ONLINE ("Verbotshysterie: Die Lust steht auf der Kippe"). Ich sehe die Tendenz, Menschen ihren Lebensstil reglementieren zu wollen und das im Namen eines neuen Götzen, der Gesundheit heißt. Man kann das auch Gesundheitswahn nennen. So wie das durchaus auch Mediziner tun. Etwa der Arzt und Kabarettist Dr. Manfred Lütz.

Der renommierte Mediziner und Theologe fordert die Abkehr vom Gesundheitswahn und den Mut zu mehr Lebenslust. "Um den Tod hinauszuzögern, nehmen wir uns das Leben", kritisiert der Kölner Chefarzt.

Dazu empfehle ich, mal in seinen Auftritt in den Mitternachtsspitzen des WDR reinzuschauen.

Seine dortigen humorvollen Statements stehen wohl sicher im krassen Gegensatz zu dem, was einige seiner Kollegen aus der Ärzteschaft so vorhaben:

Richtiggehend pikanterweise stammt die Illustration zum Thema von mir, einem Raucher. Aber wo kämen wir denn hin, wenn wir nicht mehr rauchen würden? Plötzlich würden ja die Bilder von Rauchern ausgehen (*grins*)! Nonkonformität und wider den Mainstream kann da sogar richtig gut fürs Geschäft sein (*grins*grins*).


Ich empfehle übrigens auch meinen Beitrag "Die Erotik des Rauchens" auf meinem Wordpress-Blog. Das ist keineswegs ein Abgesang auf die "guten alten Zeiten", eher eine Rückblende, als die Menschheit noch zu einem Großteil ausgeprägte Individualisten, Charaktere und Persönlichkeiten mit einem ausgeprägten Hang zum Genuß vorzuweisen hatte.

Sicher gibt es welche, die gerne in allen alten Kultfilmen ("Casablanca"!) etwa dem Humphrey Bogart die Zigarette wegretuschieren möchten!

Übrigens schon gemerkt, daß mittlerweile in einer Reihe von Fernsehproduktionen (auch als Reaktion auf den Bevormundungskult) wieder demonstrativ geraucht wird? Und nicht etwa nur die Zigarette verschämt in der Hand hin und her gedreht, aber nicht angezündet? Angefangen hat das in englischen Krimis. Weil auf der Insel ja auch die puritanischen Rauchverbote so vehement Einzug gehalten hatten ....

Und noch ein lesenswerter Artikel von Manfred Lütz in der Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten