Mittwoch, 4. März 2009

Der Reiz der "blauen Stunde"

Bekannte Gebäude in der Abenddämmerung oder als Nachtaufnahme, das mögen Redaktionen gerne als symbolhafte Bilder.

Besonders moderne Architekturen gewinnen, wenn sie in der sogenannten blauen Stunde abgelichtet werden.

So wie in den beiden Beispielen jüngerer Downloads aus unserer Bilddatenbank.

Oben die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg und unten der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg (Foto: Hermann Lersch).


Den Reiz macht die Beleuchtung der Gebäude aus, das Licht in den Bürofenstern.

Das suggeriert Arbeit, Geschäftigkeit, Aufgabenerfüllung im Dienst des Bürgers. Auch Stress, Hektik, keinen Feierabend kennen.

Und dann kann man moderne Gebäude aber durchaus auch für Gesundheitsthemen verwenden. Gesundheitsthemen? Ja sicher! Stehen doch gerade moderne Büro- und Verwaltungsgebäude im Verruf, Ursache für das sogenannte Sick Building Syndrom zu sein, diese unerklärliche Krankheit, an der in der Tat viele Beschäftigte leiden, verbunden mit Abgespanntheit, Erschöpfungszuständen etc. pp.

Und wenn man auf den Aufnahmen keine Menschen sieht, dann steht das ganze auch für die Anonymität der Verwaltung, der Bürokratie. D.h. sowohl Bürgerfreundlichkeit als auch Bürgerferne lassen sich so gut zum Ausdruck bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten