Freitag, 14. Mai 2010

Thema "Bildmaschine und Verkäufe"

Quod esset demonstrandum ...

Die Bildmaschine verkauft Bilder aus meinem Angebot dort:

Zeitschriften/Zeitungen/etc. bis 50.000er Auflage, redaktionelle Nutzung, Funkuhr Ausgabe 14/2010, Seite 8, Stau

Titel: Lebhafter Verkehr und viele Unfälle auf Bayerns Autobahnen

Upload am: 09.10.2008 07:21:45
Erstellungzeit: 21.09.2008 00:00:00
Erstellungsort: Garching bei München
Bild-ID: 1007849

War es das Wetter, die vielen Ausflügler, das Münchner Oktoberfest oder der Rückreiseverkehr aus den Herbstferien? Wahrscheinlich alles. Oder von jedem etwas. Jedenfalls kam es infolge dichten und lebhaften Verkehrs auf Bayerns Autobahnen zu einer Vielzahl von Unfällen und dadurch bedingt zu kilometerlangen Staus. So wie hier zwischen Garching-Nord und dem Autobahnkreuz Neufahrn, wo infolge einer ganzen Reihe von Auffahrunfällen die A 9 von München Richtung Nürnberg auf drei Fahrspuren blockiert war und der Verkehr im Stop and Go auf der vierten Spur vorbeigeleitet werden musste.

Das Bild ist eine klassische Zweitverwertung. Es ging aktuell nach meinen Verteilern an die Redaktionen über den Mecom-Bildkanal und wurde erst danach von mir bei der Bildmaschine als Stock-Foto hochgeladen.

Zugegeben, seit Oktober letzten Jahres (da war das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach in "7 Tage", s.u.) war das der erste Verkauf. Aber, das ist "normal". Bei einer Agentur erwarte ich nicht die Verkaufszahlen, die ich selbst mit meinem eigenen Angebot erwirtschafte, erwirtschaften muß. Das habe ich schon September letzten Jahres in meinem Artikel "Lohnen sich Bildagenturen für Fotografen" deutlich gesagt.


Erfolgreiche Stock-Photos

Zum Abschluß - und zur Verdeutlichung dessen, was im Stock-Sektor läuft - noch meine beiden absoluten Top-Seller (gleich über welchen Vertriebsweg, eigene Verkäufe und über meine Partneragenturen, auch schon zig-fach über die Bildmaschine).

"Alte Liebe rostet nicht" - meine Eltern

"Lebenserinnerungen" - die Mutter meiner Frau

Eine perönliche Anmerkung: alle drei sind leider verstorben, aber in ihren Fotos leben liebe Menschen weiter und die Erinnerung an sie wird lebendig erhalten. Das ist auch eine Art, ihr Erbe und ihr Andenken zu bewahren.

Und, alle Jahre wieder (!), immer, wenn die Zeit von Frost und Eis beginnt, die Gefahrensituationen wegen ungenügender und mangelhafter Wahrnehmung der Räum- und Streupflicht, kommen die Fotos dieser Serie zur Verwendung. Zum Beispiel in der Rubrik "Ihr Recht im Alltag" auf den Ratgeber- und Service-Seiten der Zeitschriften. Und das seit zehn Jahren...

Frau rutscht auf Glatteis aus - Bürgersteig ist nicht gestreut, Frau rutscht aus und stürzt, Vernachlässigung der Streupflicht - Symbolbild, Szene nachgestellt

Beachten Sie auch meine Artikelsammlung "Notizen aus dem Reporter-Alltag".

Kommentare:

  1. Erfolgreiche Stock-Fotografie

    Zu leicht ja kommt man in Verruf, ungerechtfertigterweise für jemand, z.B. die Bildmaschine, die "Werbetrommel" zu rühren.

    Nun gut, als Affiliate-Partner tue ich das auch. Klar. Ich verdiene nicht nur mit meinen Fotos am Erfolg der Bildmaschine ...

    Aber ich möchte zur Untermauerung hier auch mal das Beispiel eines anderen Kollegen bringen, der mit z.Z. rd. 25.000 Fotos bei der Bildmaschine vertreten ist.

    Die Rede ist von Erwin Wodicka und seiner Agentur Bilderbox. Sicher einer der erfolgreichsten Stockfotografen. Seine Bilder findet man vom größten Blatt bis hin zu Mitarbeiterzeitschriften. Und ein Kollege, an dessen Spektrum ich mich auch selbst durchaus orientiere.

    Und Erwin Wodicka macht genau das, was Erfolg garantiert und was ich jedem Kolegen nur wärmstens empfehlen kann, der im Stock-Business Erfolg haben will.

    Da wäre zum einen die eigene Datenbank, Bilderbox, übrigens ein Topixx-System, zum Zweiten die Präsenz auf Fotofinder (s. unter "Bildanbieter", "Agenturen") und zum Dritten die Präsenz auf APIS bzw. Picturemaxx (s. unter "Auszug Referenz Bildanbieter", wo übrigens auch das Pressebüro Roth zu finden ist).

    Ja, und dann eben auch eine "üppige" Präsenz auf der Bildmaschine, einer ebenfalls hochprofessionellen Vermarktungsplattform. Aber, wie gesagt, einige Tausende von Fotos braucht's da eben schon.

    Diese Bündelung von Vertriebswegen, gepaart mit einem "runden" Angebot zu allem, was man im Stock-Sektor benötigt, speziell die symbolhaften Fotos mit Menschen zu allen Themen von A bis Z, das macht den Erfolg aus.

    Und dann - und da war Erwin Wodicka auch für mich durchaus "Vorbild" - ein hervorragendes Keywording. Daß Bilder auch gefunden werden, wenn ein potentieller Abnehmer ein Illustrationsfoto zu seinem Thema sucht. Und daß die eigenen Bilder auch in "assoziativen" Zusammenhängen in den Ergebnisanzeigen auftauchen.

    That's it! Damit lassen sich über viele Jahre hervorragende Erfolge mit Archivbildern erzielen.

    AntwortenLöschen
  2. In Ergänzung zum letzten Kommentar:

    Titelbilder von Erwin Wodicka auf diversen Special Interest Zeitschriften, nur mal als Beispiel gedacht, was gefragt ist im Stock-Markt und damit auch "Dauerbrenner".

    AntwortenLöschen