Freitag, 27. November 2009

Als Amateurfotografen noch wirklich Kollegen waren

Ich schicke mal eins vorweg: aus den Microstock-Blogs und ähnlichen Foren verabschiede ich mich nun aber endgültig. Es wird mir zu blöd. Da haust du einem eins mal richtig rein und sagst ihm, daß er dir fünf Nummern zu klein ist, um dich von ihm schräg anmachen zu lassen und schon steht der Nächste auf der Matte, der dir sagt, wie unsympathisch und selbstherrlich und arrogant du seist.

Dabei stehe ich Hobby-Fotografen grundsätzlich völlig unvoreingenommen gegenüber. Daß ich, wie andere auch, so was von einem dicken Hals habe, daß einem Microstock vieles vom klassischen Geschäft versaut und man deshalb mal mit dem Finger in der Wunde rumbohrt (könnte ja vielleicht doch noch der ein oder andere was merken), das merkt ja sowieso keiner.

Also zurück.

Ich habe nämlich mit Amateuren auch gute Erfahrungen gemacht. Als die noch bereit waren, nicht alles beser zu wissen. Und als der normale Amateur für seine Bilder gar keinen Markt hatte. Weil er gar nicht wußte, wie er mit Bildagenturen, Verlagen oder der Werbewirtschaft überhaupt ins Geschäft kommt.

Ich hatte in meiner Truppe (als ich noch eine hatte) immer mal wieder richtig gute Amateure. Die waren so gut, daß sie auch richtig gutes Geld verdient haben.

Beispielsweise mit den Kochbuchreihen zu Regionalküchen aus dem Verlag Gräfe und Unzer.

Da nenne ich mal stellvertretend für andere Pavla Chrapek, die für den Band "Die echt italienische Küche" eine ganze Reportage über Pasta-Herstellung fotografiert hat. Und zwar hier in Nürnberg!

Kennengelernt hatten wir uns beim Windhundrennen (auch in Nürnberg), wo sie und einige andere Mitglieder eines Foto-Clubs fotografierten. Eines ihrer Bilder war dann auch später im Handelsblatt.

Und auch die "Nudel-Reportage" wurde noch öfter verwendet,

Ich habe sie damals angesprochen, nicht etwa nur deswegen, weil sie eine Nikon F3 mit Motor und 2,8/180 mm Nikkor rumschleppte, sondern ganz offensichtlich mit dem Teil auch fotografieren konnte.

Und auch beim ADAC-Naturreiseführer Deutschland waren "meine" Amateure mit dabei.

Da ist's mir übrigens erstmals passiert, daß einer sein eigenes Süppchen kochen wolte und dem Verlag direkt seine Dias geschickt hat.

Ist aber in die Hose gegangen, weil er nicht wußte, daß für dieses Projekt Silvestris die Bildredaktion machte. Und ist damals genauso hochkant bei mir rausgeflogen, wie es heutzutage Microstockern ergeht.

Die Gräfe und Unzer Kochbücher gibt's heute ja nur noch im Antiquariat. Kann ich aber jedem, der auch gerne kocht, nur wärmstens ans Herz legen. Da sind echt gute landestypische Original-Rezepte aus den verschiedensten Regionen drin.

Mir persönlich hat ja oben der Band über die französische Küche den meisten Spaß gemacht. Da waren zwar leider nur zwei Fotos drin, aber eben von meinen Paris-Bildern.

Und Paris ist, trotz aller Hektik, Kriminalität und was es sonst noch so alles dazu zu sagen gibt, eine meiner absoluten Traumstädte.


Siehe auch "Paris mon amour" auf meinem Wordpress-Blog.

Fotos oben aus einem Film von Roland Schmitt

Kommentare:

  1. franz...lass es sonst gehts dir wie mir ;)

    ganz ehrlich, ich piss auf die ganzen amateuer die sich eh nix sagen lassen...alle anderen die lernen wollen sind mir willkommen.
    du machst dich zum affen mehr nicht, die meisten wollen doch nur stänkern...lass es sein beim kneschke oder anderswo zu schreiben....schreib bei dir und bei uns wir brauchen keine kneschkes.....hier lesen eh alle mit

    AntwortenLöschen
  2. Horst, Du hast ja sowas von recht!

    Bestimmten Leuten kannst du einfach keine Tipps geben. Die sind beratungsresistent. Und werden es auch bleiben. Hauptsache, sie können ihren geistigen Dünnsch... loswerden.

    Es ist in der Tat ergiebiger, sich da raus zu halten.

    Ich weiß ja jetzt, daß ich, genau wie Du, bloß ein Feindbild bin.

    AntwortenLöschen
  3. Tja, die Fronten sind da mittlerweile sehr verhaertet. Der klassische Fotograf wird da mittlerweile tatsaechlich als das Feindbild nummer 1 betrachtet. Nachvollziehen kann ich das auch nicht.
    Aber Franz, wenn du einem mal so richtig eine reinhaust wird derjenige erstmal nicht verstehen das du Ihm damit was gutes machst oder machen willst.

    AntwortenLöschen
  4. leute ...ab sofort schreibe ich in
    keinem ( amateur )fotoforum mehr. ich werde mich auch hüten mich als profi zu outen.

    für sowas habe ich echt keine nerven mehr !

    AntwortenLöschen
  5. Ich schließe mich Horst voll an.

    Ich habe auch keinen Nerv mehr dazu, mich in unflätigster Weise anmachen zu lassen.

    Ich habe bei keinem meiner Kommentare als erster den Hammer rausgeholt. Nur, wenn mich einer anpi..., dann hole ich ihn raus.

    Aber, wie gesagt, für mich ist das Thema gegessen.

    AntwortenLöschen
  6. kneschke ist gerade aus meinem feedreader geflogen....so gehts ja nicht.
    wir schreiben bei ihm und bei uns lässt er sich nicht blicken.

    AntwortenLöschen
  7. Interessant finde ich ja auch, das bei denen jedes Bild schlecht geredet wird was nicht von vorn bis hinten ausgeleuchtet und mindestens 2 Blenden ueberbelichtet ist.

    AntwortenLöschen
  8. @ Michael:

    Bezieht sich auf Deine Aussage:
    "Interessant finde ich ja auch, das bei denen jedes Bild schlecht geredet wird was nicht von vorn bis hinten ausgeleuchtet und mindestens 2 Blenden ueberbelichtet ist."

    Ist wohl so eine Art "Geschmacks-Diktatur".

    Für die Jungs gibt's halt weder Streif- noch Gegenlicht. Die können sich gar nicht vorstellen, daß auch eine Silhouette gefragt sein kann (bloß weil Micro das nicht nimmt, weil die nur "Standard" nehmen).

    Die werden aber geradezu bekloppt, wenn man ihnen Belegexemplare unter die Nase hält. Weil sowas haben die ja gar nicht. Die haben bei Micro ja null Feedback in welchem Zusammenhang ihre Bilder verwendet werden.

    Und deswegen können sie auch keinen eigenen Stil (oder auch mehrere Stile) entwickeln. Die machen alle das Gleiche. Wehe, dagegen sagt einer was, so nach dem Motto "Es geht auch anders".

    Meine Meinung (Mann, selbst zum Stinkefinger hab' ich 'ne Publikation, grins).

    AntwortenLöschen
  9. schick doch mal so einen los um eine reportage zu machen...die würden auf der ganzen linie versagen.
    aber wir reden gegen mauern...vielleicht liegt es auch an unserem alter...keine ahnung.
    so unter dem motto

    alt ----ist gleich schlecht !

    AntwortenLöschen
  10. Alt = schlecht, das kann nicht sein.
    Alt = erfahren, da wird ein Schuh draus.

    Was mir da einfällt zu "meinen" Amateuren: die Pavla z.B. war damals fast 10 Jahre älter als ich. Ich war Mitte dreißig, also eigentlich der Youngster.

    Die Jungen, die ich mal im Team hatte, das waren eigentlich tatsächlich Eintagsfliegen.

    Ich hatte mal einen zum Ironman Europe (Triathlon) in Roth dabei. Hatte sogar ein abgedrucktes Foto. Aber auf Dauer war ihm Sportfotografie zu stressig.

    Ergiebiger waren da eigentlich immer die jungen Frauen. Die hatten einen wahnsinnigen Ehrgeiz.

    AntwortenLöschen
  11. schick doch mal so einen los um eine reportage zu machen...die würden auf der ganzen linie versagen.
    aber wir reden gegen mauern...vielleicht liegt es auch an unserem alter...keine ahnung.
    so unter dem motto

    alt ----ist gleich schlecht !


    Das Problem von denen ist: Große Klappe und nichts dahinter!

    Ich weiß, warum die so biestig sind.

    Weil sie gut Theorie diskutieren können und in der Praxis nix vorzuweisen haben.

    Weil sie den "ganz normalen Wahnsinn" nie erlebt haben.

    Die geben wahrscheinlich im Freundeskreis gerne damit an, daß sie "Agentur-Fotografen" sind. Die machen das, was sie uns vorwerfen. Selbstbeweihräucherung.

    Und dann kommen die echten Profis daher, die man in den Zeitungen und Zeitschriften findet und machen ihnen ihre schöne heile Welt kaputt.

    Nicht nur, daß die im Laufe eines Berufslebens von den Aktualitäten, über den Sport bis zur Natur alles mögliche abgelichtet haben, nein, zu allem Elend haben die auch noch immer mit allen möglichen Ausrüstungen gearbeitet.

    Die haben Themen gemacht, da kommt der blanke Neid auf, die haben Geräte in der Hand gehabt, da kommt der blanke Neid auf, die waren und sind in Medien veröffentlicht, da kommt der blanke Neid auf.

    Und die sind immer noch da, diese "alten Säcke", und halten auch nicht das Maul.

    Weil die auch stolz auf ihre Arbeit sind und sich bestimmt nicht verstecken müssen.

    Aber anstatt, wie unsereiner als Berufsanfänger in jungen Jahren, zu sagen: "Will ich alles lernen!", nein, da kocht nur der Zorn über und dann wird Gift verspritzt.

    Schade drum. Aber für mich ist das Thema erledigt. Ich mache lieber Workshops mit Leuten, die wirklich lernen wollen. Zum Beispiel wie man Vögel im Flug erwischt.

    AntwortenLöschen
  12. Das ich aus Nürnberg komme ist richtig, aber das ich weiblich bin eher nicht.
    Nur mal kurz zur Klarstellung.

    AntwortenLöschen
  13. @ drecksding: Oh, stimmt, habe Dein Profil-Foto mal vergrößert. Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Bei Deinen Haaren kommt echter Neid auf. Erinnere mich voller Wehmut der Zeiten, da ich noch Zopfträger war.

    AntwortenLöschen
  14. Nochmal @ drecksding:

    Deine Fotos sind klasse!

    Quod erat demonstrandum, daß auch Amateure gute Fotografen sein können. Chapeau!

    AntwortenLöschen
  15. Danke! Das geht runter wie Öl :)

    Und kein Problem das Du das mit den langen Haaren verwechselt hast ;)

    LG!

    AntwortenLöschen
  16. PressAgency hat gesagt…

    Nochmal @ drecksding:

    Deine Fotos sind klasse!

    Quod erat demonstrandum, daß auch Amateure gute Fotografen sein können. Chapeau!
    ---
    Hallo Franz,

    die obige Aussage "Deine Fotos sind klasse" zu "drecksding" kann ich leider so nicht bestätigen. Ich habe mir eben die Fotos angeschaut, viele davon sind unscharf (Tiere), ebenso ist die EBV schwach (Kontraste, Farben usw.).
    Ich bin nur ehrlich, deshalb bitte über meine Kritik nicht böse sein. Unter "klasse Fotos" verstehe ich etwas anderes.
    Tipp - z. Bsp. hier mal reinschauen, das sind "klasse Fotos": http://birgithart.com/#/Galerie

    Gruß
    Stefan

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, Stefan,

    Ich bin Dir für die Kritik nicht "böse". Bleibe aber in meiner persönlichen Beurteilung bei meiner Meinung. Ich finde die Fotos immer noch "klasse". Sie sprechen mich persönlich an. Da mögen auch technische "Fehler" durchaus drin sein.

    Die von Birgit Hart auch. Elegant, wie Du die Werbung hier "reingeschmuggelt" hast.

    Gruß
    Franz

    AntwortenLöschen