Dienstag, 24. November 2009

Die Scheinwelt in der Stock-Fotografie


Die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und schönem Schein

Ich war heute etwas unangenehm berührt von einem neuen Artikel beim "Alltag eines Fotoproduzenten".

Robert Kneschke schildert da ein Shooting zum Thema "Bildung" und zeigt lauter frohe und wohlgemute Studenten in der Universitätsbibliothek.

Derweil aktuell Hörsäle besetzt sind, von der Polizei geräumt werden (Kollege Horst Welke berichtete darüber), Studenten, die gegen Studiengebühren, die Bildungspolitik und übervolle Seminare auf die Straße gehen.

Mich haben diese perfekt in Szene gesetzten Happy-Bilder sehr wie ein Anachronismus angemutet. Wohlgemerkt, heute am 24. November 2009.

Hier klaffen die Welt der geleckten Stock-Fotos und das wahre Leben doch sehr auseinander.

Ich weiß nicht, ob sich ein Student von heute, der sich unter Streß mühen muß, im Bachelor-Studiengang bereits ab dem ersten Semester seine Scheine und Prüfungen zu machen, nicht etwas vera... vorkommt, wenn er ein Foto sähe, das ihm suggerieren will, das studieren doch einfach "geil" ist. War grade gestern abend ein Bericht in der "Glotze". 60-Stunden-Woche ist in den Bachelor-Studiengängen mit ihrer verkürzten Studiendauer absolut normal (Hallo, Studenten, die freiberuflichen Pressefotografen lassen grüßen!).

Aber heutzutage schauen ja schon die ABC-Schützen nicht gerade in eine rosige Zukunft. Warum auch?



Zunahme der psychischen Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern

Die Zahl der psychischen Erkrankungen ist auf dem Vormarsch. Betroffen sind Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Bei den Erwachsenen sind die Frauen besonders betroffen. Bei den Jugendlichen eher die Jungs.

Ursachen sind die Belastungen im Beruf, die Angst vor Arbeitsplatzverlust, finanzielle Belastungen, Schulstress, Perspektivlosigkeit.

Die Folgen sind Alpträume, Depressionen, Schlaflosigkeit, Suizidgefahr. Die psychischen Erkrankungen sind so das schleichende Leiden unserer Zeit.

Warum, das ist die Frage, ist das eigentlich bei den Stock-Fotografen kein Thema? Warum muß es immer "heile Welt" sein? Warum befassen sie sich nicht auch mit den Schattenseiten des menschlichen Lebens? Mit Krankheit, Armut, Verzweiflung?

Macht der Stock-Fotograf auch noch ein fröhliches Bild vom einsamen Tod allein im Krankenhaus?


Stock-Fotos, vom wahren Leben und von wahren Menschen findet man übrigens in exzellenter Fotografie bei KNA-Bild. Und natürlich bei mir ...

Kommentare:

  1. franz...die fotos von kneschke haben eine sehr geringe halbwertszeit, seine fotos sind nix anderes als massenproduktion, eigentlich könnte er mit EINER festen kameraeinstellung ( immer 2blenden überbelichten ) alle seine bilder wie am fließband durchjagen....es hat also mit unserer art zu fotografieren nix gemein, außer das werkzeug. diese bilder sind austauschbar und massenware, es drängen hunderte nein tausende kneschkes nach, also wird es auch in diesem segment enger. ich gebe kneschke nicht mehr allzulange und er muss sich was neues einfallen lassen. diese fotos mit den ewig gleichen ,grinsenden gesichtsvermieter fressen öden mich sowas von an.

    AntwortenLöschen
  2. nachtrag...ist dir schon mal aufgefallen das bei diesen geleckten gesichtsvermieter fotos die augen nie mitlachen...achte mal darauf !

    AntwortenLöschen
  3. Zitat Horst: "nachtrag...ist dir schon mal aufgefallen das bei diesen geleckten gesichtsvermieter fotos die augen nie mitlachen...achte mal darauf !"

    Na klar, wie auch? Sind ja keine "echten" Menschen! Wenn ich für die paar Kröten Modellhonorar (60,-- Euro für drei, vier Stunden) mir stundenlang das Gesicht verrenken müsste, dann hätte ich aber einen mehr als glasigen Blick.

    Sei's drum, "Blow Up" und Veruschka von Lehndorff sind halt lange her ...

    AntwortenLöschen
  4. franz...als ich angefangen habe in blogs zu kommentieren gab es typen die haben mich in der luft zerrissen...alter mann mit alten ansichten ( das war noch das harmloseste ), deine zeit ist vorbei, jetzt sind wir dran usw.
    zu dieser zeit habe ich schon videos angeboten, da wussten die meisten noch nicht mal was mpeg 2 oder avi bedeutet.

    aber das beste...alle diese typen sind weg...keiner schreibt mehr, ihre blogs vegetieren mangels masse und neuen ideen dahin, oder sind verschwunden.
    und wer ist immer noch da, wir die alten hasen, daran wird sich auch so schnell nix ändern !

    AntwortenLöschen
  5. Ja, von wegen "alter Mann" ...

    Ich vergleiche doch einfach mal diese Massenware vom Microstock mit den Bildern echter Großmeister der Werbefotografie wie Helmut Newton oder David Bailey.

    Das sind Bilder! Da kann ich mich noch in dreißig Jahren dran schlappsehen! Das ist Lichtführung und Gestaltung. Da kommt 'ne "Message" rüber. Auch in der Werbung.

    Oder bei Christian von Alvensleben.

    Man ist doch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen. Ich habe doch auch schon Plattencover fotografiert und für CD-Cover für das Label von Heinz Rudolf Kunze Bilder aus meinem Archiv geliefert.

    AntwortenLöschen
  6. franz komm wieder runter...du musst immer an das sprichwort denken......was stört es die eiche, wenn sich die sau dran reibt !

    AntwortenLöschen
  7. Und auch im Fotojournalismus hänge ich die Meßlatte meiner Vorbilder sehr hoch:

    Gamma
    Magnum
    Black Star
    Sipa
    Camerapress

    Denen eifere ich nach, noch heute. Das sind auch so "Uralte", die immer noch da sind.

    Apropos:
    Gamma und Camerapress haben auch von meinen ollen "Dia-Schätzchen" was in ihren Archivschränken.

    AntwortenLöschen
  8. Na, das mit Gamma und Camerapress mußte ich noch loswerden ...

    Ansonsten: laß' die Sau kommen!

    ;-)

    AntwortenLöschen