Samstag, 19. September 2009

Kleinvieh macht auch Mist (II)


Bild Nummer zwei. Vor kurzem die Gartenansicht, jetzt das Wohnzimmer. Mit der Anbauwand, noch aus der Zeit meiner Eltern. Bleibt auch so, sozusagen als Erinnerung und Wertschätzung der beiden.


Das war ihr Haus, ihre Einrichtung, ihr Leben seit 1969. Wir betreiben hier keinen Erinnerungskult, betrachten es aber als ein Vermächtnis, das wir bewahren wollen.

Deswegen kommen bei Vermietung als Ferienhaus bei uns auch nur von uns selbst handverlesene Gäste rein, von denen wir uns vorher überzeugt haben, daß da auch alles mit dem notwendigen pfleglichen Respekt behandelt wird!

Zurück zum abgedruckten Foto:

Butter und Brot halt wieder. Bringt auch mindestens 50,-- Euro.

Ach so, in der Ausgabe ein Stück weiter hinten ein People-Foto von Fotolia!
Ansonsten natürlich viel dpa, einiges von Vario und Actionpress.

Für mich der klare Beweis, meiner Linie treu zu bleiben:

  • Bilder machen, die es beim Billigheimer nicht gibt.
  • Damit die Qualität und Originalität hochhalten.
  • Eigenvermarktung über meinen Mecom-Pool.

Kommentare:

  1. lieber franz...ich denke, nein ich weiß, das dies der richtige weg ist !
    ich hatte früher schon immer soooo einen hals wenn es um die micros ging, aber alle, ja alle haben es und werden es weiterhin probieren was dabei rumkommt.

    ich werde die testen und wenn für die allerweltsbilder im monat ein hunderter rumkommt werde ich mich darüber freuen, mehr auch nicht.
    ausgefallene fotos werden die nicht mehr von mir bekommen...basta !

    bei den videos werde ich mal sehen wie das weitergeht, das lasse ich mal offen.

    mal sehen, ich denke das ich bei photopool einsteigen werde...aber erst muss ich einige anderen sachen kündigen.

    gruß horst

    ps...fotografen sollten zusammenhalten

    AntwortenLöschen
  2. ach franz...ich kenne da ein paar mietnomaden und einige messis, soll ich die mal vorbeischicken ! :)

    http://www.pfalz-bild.de/html/nachdenken.html

    AntwortenLöschen
  3. Sicherlich erhaelt Microstock in deutschen Redaktionen immer mehr Einzug. Es gibt aber nach wie vor genug Themen, welche Micros nicht bebildern koennen oder eben nicht wollen. Micro Bilder muessen so ausgearbeitet sein, dass sie sich so oft wie moeglich verkaufen lassen und fuer jegliche Verwendung. Also die muessen Mainstream sein und ohne Logos. Ein Symbolbild von einem 300SL Fluegeltuerer Modellauto auf Goldmuenzen habe ich fuer 65,- lizensiert.
    Eine Bildserie mit Lottoscheinen der griechischen Lottogesellschaft OPAP hat mir durch Mehrfachverkaeufe bis jetzt schon ueber 400,- eingebracht. Erstmals wurde es vom Forbes Magazine abgedruckt, weil das Thema eben Die Firma "OPAP" war und nicht einfach nur Lotto.
    Sowas findet man nicht bei den Micros. Selbst wenn, muessten diese Bilder lange laufen um solche Verdienstspannen zu erzielen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Michael,

    das Micro-Foto, das ich erwähnte war eben genau so ein banales Motiv, wie es dort üblich ist: eine Gruppe von "Lifestylern" schräg von unten, lachen in die Kamera, sehen gut aus, modern, blauer Himmel, Polfilter, Aufhellblitz.

    Banal eben.

    Ich käme nie auf die Idee, so Sachen zu machen. Das ist mir einfach zu wenig "life and alive", wie mein Motto lautet.

    AntwortenLöschen