Montag, 14. September 2009

Kamerataschen - Qual der Wahl


Kamerataschen, das ist auch so ein Thema ohne Ende ...

Es gibt nämlich nicht die "optimale".

Kommt immer drauf an, was der Job ist. Danach richtet es sich, in was ich meine Ausrüstung verpacke.

"Outdoor" ist das im Regelfall der LowePro Phototrekker, ein wirklich guter Rucksack. Meiner ist mittlerweile mehr als zwanzig Jahre alt. Wird ergänzt durch eine Hüfttasche des gleichen Herstellers. Ebenfalls deutlich älter als 20 Jahre. Schön abgewetzt, aber vollkommen okay. Klar, Lowe gibt ja auch eine "lifetime warranty". Und das heißt, solange der Fotograf lebt!

Dann habe ich noch eine Tamrac-Tasche (US-Hersteller) und eine CCS (Camera Care Systems) aus Irland. Unterschied? Unterschiedliches Fassungsvermögen. Auch die CCS habe ich seit 1987. Die Tamrac ist etwas jünger. Wichtig bei diesen Schultertaschen: sie haben komfortable Trageriemen. Das macht sich schon bemerkbar, wenn der Gurt ergonomisch ist. Die Schultertaschen sind von Vorteil, wenn ich schnell an Ausrüstungsteile ran muß und nicht erst den Rucksack runternehmen kann.

Mein Fotogepäck war nicht gerade preiswert.
Dafür hält es ewig - auch bei härtester Beanspruchung.

Wenn ich auf Reisen bin in Regionen, in denen man leicht beklaut wird (dazu zähle ich z.B. die französische Hauptstadt Paris oder die Provence in Südfrankreich), dann benutze ich allerdings keine dieser Taschen oder Rucksäcke. Für diese Gebiete werden Barbour-Anglertaschen bzw. Jagd-Taschen aus gewachstem Segeltuch oder Canvas benutzt, die nicht auf den ersten Blick nach Fototasche aussehen.

Oben eine meiner Barbour-Taschen.



Noch was zum Thema Diebstahl:
Sowohl Kameras, Objektive als auch Taschen, die stark gebraucht aussehen (im beruflichen Alltag gar kein Thema, da sieht irgendwann alles "ramponiert" aus), werden nicht so schnell geklaut. Weil schwer verhökerbar.

Kommentare:

  1. Meine liebste Tasche ist eine grosse Cullmann, die auch schon betagt ist. Es passt alles rein und die Tasche ist sehr robust. Da ueberlebt die Ausruestung auch wenn die Tasche mal nen Absturz macht oder fliegen lernt. Die grosse Cullmann nehm ich aber nur mit wenn ich mit Auto unterwegs bin.
    Fuer meine Moped touren benutze ich noch nen Rucksack. Da habe ich aber auch noch nicht das richtige gefunden. Bis jetzt habe ich schon 3 Rucksaecke zerlegt. Vielleicht sollte ich mir auch mal diesen Lowe Rucksack anschauen.

    AntwortenLöschen
  2. Hi, Michael,

    der Lowe ist eine absolute Empfehlung. Ich weiß nicht, ob's mein Modell noch gibt. Auf jeden Fall hat der Härtestes mitgemacht in seinem langen Leben.

    Gruß Franz

    AntwortenLöschen
  3. Von Lowe habeich übrigens noch einen "Riesen-Trümmer", die Commercial. Diese Tasche habe ich mit mir rumgeschleppt, als ich auch noch in 6x6 und 6x7 "geknipst" habe. Heute ist sie "Aufbewahrungsort" für meinen Studioblitzkopf.

    AntwortenLöschen
  4. Zum Thema Diebstahlschutz: Ich hab jetzt einen diebstahl-resistenten Kameragurt gefunden, in den ein Drahtseil eingearbeitet ist. Sun-Sniper nennt sich der...

    Ich baue mir grad eine Riesen-"Gürteltasche" aus dem Lowepro Street & Field-System zusammen. Mal sehen, ob das was taugt. Von meinen anderen Lowepro-Taschen bin ich bisher nur Gutes gewöhnt.

    AntwortenLöschen