Mittwoch, 20. Mai 2009

fotoLIBRA - unsere britische Partneragentur


Heute möchte ich mal ein bißchen die Werbetrommel für unsere englische Partneragentur fotoLIBRA (http://www.fotolibra.com/) rühren.

Die Agentur bietet ein paar interessante Features, die sie etwas anders macht, als andere Agenturen:

Hochgeladene Bilder unterliegen grundsätzlich keiner redaktionellen Prüfung. Sie sind nach Freigabe durch den Autor sofort verfügbar. Also eine sog. "open access picture library". Dennoch ist die Mitgliedschaft bei fotoLIBRA (bis zu einem bestimmten Limit an Space) kostenfrei! Der Autorenanteil bei Sales beträgt 50%.

Die Agentur ist Mitglied bei BAPLA, dem britischen Bildagenturverband.

Die Agentur ist schwerpunktmäßig auf dem anglo-amerikanischen Markt tätig bzw. der Kundenkreis kommt aus dem anglophonen Sprachraum, also z.B. auch aus Australien (da hatte ich bereits Publikationen) oder Neuseeland.

Diesen Umstand sollte man also bei seinen Uploads berücksichtigen. Nicht alles, was für deutsche oder europäische Redaktionen von Interesse ist, ist auch dort gefragt. Allerdings muß man sagen, daß es eine Nachfrage nach Travel-Motiven gibt, die man in Übersee für typisch deutsch hält. Somit sind die Bayern klar im Vorteil. *** grins ***

Was lässt sich verdienen?

Auch wenn nun schon viele US-Kollegen bei Microstock eingestiegen sind, so ist doch in den USA oder in GB und in "Down Under" eine Copyright-Lizenz ein bißchen mehr wert als "in diesem unserem Lande" (Ende Zitat Helmut Kohl). D.h. wir bewegen uns im Regelfall im höherpreisigen Segment. Vorausgesetzt, das Material ist auch top in Bezug nicht nur auf Motiv, sondern auch hinsichtlich der Technik.

fotoLIBRA verschickt regelmäßig Picture Calls zu aktuellen Bildanfragen. Darin sind die Kundenanforderungen genau beschrieben. Und des öfteren gibt's da auch eine ziemlich knappe Deadline.

Wer übrigens am liebsten zu konkreten Bildanfragen arbeitet, dem sei eine weitere britische Site empfohlen: Photographers Direct von Chris Barton (ist selbst Fotograf).

Kommentare:

  1. Einen Festpreis pro Quartal zu bezahlen ist ja in Ordnung, aber das sie obendrauf noch 50% Provision einkassieren find ich als Geschaeftspraxis nicht so gut. Meine Meinug ist: Entweder pro Monat bezahlen oder xx% pro Verkauf, bzw. dann wenigstens mal die 50% etwas zu senken.
    Allerdings muss ich zugeben, dass die Quartalspauschale ja auch nicht sehr hoch ist. Damit stellen sie wahrscheinlich sicher, dass die Hobbyknipser den Server nicht zumuellen.

    AntwortenLöschen
  2. Ähm, hups, Quartalspauschale? Die kenne ich gar nicht. Ich zahle nämlich nix. Entweder neu für Neulinge oder ich gelte dort als Premium-Knipser.

    AntwortenLöschen
  3. Na dann lies mal hier nach:
    http://www.fotolibra.com/about/types-of-membership.php

    Die ersten 12 Bilder sind kostenlos, danach gibt es 2 Membership Programme, 6GB zu 18 Pfund und 120Gb zu 45 Pfund pro Quartal.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, richtig, ich hatte auch mal einen kostenpflichtigen Account. Stimmt. Aber das hat die Agentur irgendwann geändert. War wirklich so irgendwie was von wegen breit gefächertes Angebot oder so. Weiß nicht mehr so genau.

    AntwortenLöschen