Donnerstag, 22. September 2011

Herbstreise in die Provence

Eine Herbstreise in die Provence - Bilder einer Reise nach Südfrankreich - Hierzulande beginnt es kalt zu werden, da ist eine Reise in den Süden wohltuend. Die Temperaturen liegen teilweise noch über 30 Grad.



Wir besuchen den Papstpalast in Avignon und den Pont du Gard, das weltberühmte römische Aquädukt. Und in der idyllischen Altstadt von Uzes entspannen wir unter schattigen Bäumen in einem der zahllosen Straßencafes.

Die Kathedrale Sankt Theodorit in Uzès wurde ab 1090 zur Zeit des 1. Kreuzzugs auf dem ehemaligen Standort eines römischen Tempels unter Bischof Raimund I. errichtet. Dieses romanische Gebäude war von Cluny beeinflusst, wie auch die Kathedrale von Nîmes, die Abteikirche von Saint-Gilles und die Stiftskirche von Beaucaire. Sankt Theodorit war ein Priester, der im 4. Jahrhundert in Antiochien, Kleinasien als Märtyrer starb. Die Feudalherren von Uzès waren sehr am Bau der Kathedrale unter Bischof Raimund I. interessiert. Viele von ihnen nahmen am 1. Kreuzzug teil. Wahrscheinlich waren es diese Kreuzritter, die die Reliquie von Sankt Theodorit mitbrachten.

Swimmingpool des Best Western Les Vignes Blanches in Beaucaire an der Rhône.

Auf einer Paßhöhe der Chaînes des Alpilles.

Keywords:
Provence, Frankreich, France, Avignon, Glanum, Saint-Paul-de-Mausole, Saint-Remy-de-Provence, Les Beaux-de-Provence, Uzes, Noves, Reise, travel, tourism, Tourismus, Architektur, Kultur, Palais des Papes, Herbst

Artikel, in denen es auch um die Provence geht:
Siehe hier

Kommentare:

  1. Hallo Franz,
    die Provence ist wirklich mehrere Reisen wert. Pont du Gard hat uns genervt. Ich weiß nicht, wann Ihr dort wart. Heute musst Du den Parkplatz nutzen und 15,- Euro löhnen ( in Worten fünfzehn ) Wenn man in einer Schlange steht kann man nicht mehr umdrehen, muss reinfahren und hat dann wohl 2 Minuten, um der Gebühr zu entrinnen. Wir waren dort, haben die Brücke aber aus Protest nicht gesehen.
    Ralf

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Ralf,

    Du meinst sicher diesen (kostenpflichtigen) Riesenparkplatz am linken Gardon-Ufer. Der nervt wirklich. Aber am rechten Ufer kann man auch bis zu diesem Haus mit dem Souvenir-Geschäft fahren. Morgens früh kann man sich da ganz gut mal für ein Viertelstündchen hinstellen. Wir huschen bei dem Herrn auch mal schnell in den Laden und kaufen eine "Kleinigkeit", dann ist das okay. Ist nämlich ein Foto-Fan. Kurzen Plausch über Fotoapparate und so.

    Viele Grüße
    Franz

    AntwortenLöschen
  3. Immer wieder spannend Euer Blog zu besuchen! Liebe Grüße und einen schönen Tag... Inge

    AntwortenLöschen